Das Kurier-Velo

bike1DAS Kuriervelo gibt es nicht.
Fahrradkuriere lieben ihre Räder, weshalb sie diese genau so gestalten, wie es ihrem individuellen Stil entspricht und wie es ihnen ganz persönlich am angenehmsten ist, um den Arbeitsalltag darauf zu verbringen.

Rennvelo
Das klassische Rennrad war und ist hoch im Kurs.

Fixie
Das Fixie ist ein Fahrrad mit nur einem starren – also fixen – Gang (daher der Name). Im Unterschied zu Single-Speed-Bikes hat ein Fixie eine Starrlaufnabe, die bewirkt dass man beim rückwärtspedalen auch rückwärts fährt. Üblicherweise basieren Fixies auf Bahnrennrädern (siehe www.rennbahn-oerlikon.ch), die im Kurierbetrieb statt mit Collies mit Pneus und mit Bremsen ausgestattet sind. Auf Grund des Strassenverkehrsgesetzes in der Schweiz montieren Kuriere zunehmend auch Hinterbremsen; wenn man sich auch fragen muss, was an einem blockierten Hinterrad – ein Fixie bremst man ab, indem man weniger rasch oder gar nicht mehr kurbelt, was das Hinterrad dann eben blockiert – denn noch abgebremst werden kann…
Ein Fixie ist superleicht, hat kaum Verschleissteile und es können damit spassige Dinge wie Rückwärtsfahren, Skidden, usw. gemacht werden. Dafür gibt es an den Kuriermeisterschaften auch extra Fixie-Wettbewerbe.

Kurier-Bike
Kurier-Bikes basieren auf einem meistens ungefederten Mountainbike-Rahmen, werden dabei mit Rennveloübersetzungen betrieben und haben schmale, profillose Strassenpneus. Meist werden die geraden Lenker dieser Bikes auf schmale Dimensionen zugesägt, so dass das Rad auch zwischen den engsten Fahrzeugkolonnen hindurch passt.

bike2

Lastenvelo
(Cargo bike) Diese Art der Fahrräder findet vor allem in den grösseren Zentren zunehmend Verbreitung. Mit Lastenvelos können auch grosse und sperrige Güter spediert werden in einem Umfeld wo Autos entweder gar nicht vorfahren können/dürfen oder nicht innert nützlicher Frist vor Ort sein können. Zudem eignen sich Cargobikes besonders gut für grössere Verteiltouren.

bike3